Wenn’s einfach nur hässlich ist

Mit Eimer und Pinsel gegen Schmierereien

Graffitis können sehr kunstvoll sein. Oft jedoch handelt es sich um sinnlose Schmierereien. Eine Beleidigung für’s Auge, die ein Stadtbild schnell hässlich und unattraktiv erscheinen lässt. Dem wirken wir einerseits durch Aktionen wie »Bunte Bahnhöfe« entgegen, indem wir Flächen im öffentlichen Raum gezielt gestalten oder aber Sprayern »legalen« Raum für künstlerische Arbeit zur Verfügung stellen. Dies beugt Vandalismus aktiv vor, da gestaltete Flächen von Sprayern meist verschont werden, weil sie der künstlerischen Arbeit anderer Respekt zollen.

Mehrmals im Jahr jedoch starten wir unsere Aktion »Farbe gegen Farbe«. In blauen Overalls bewaffnet mit Putzzeug, Pinseln, Rollen und Farbtöpfen machen wir uns gemeinsam auf, um Verteilerkästen und Bushaltestellen einen neuen sauberen Anstrich zu verpassen und hässliche Schmierereien wegzuzaubern. Dies ist natürlich eine Sisyphusarbeit, da das frische neue Outfit nicht ewig währt und erneut Schmierereien auftauchen. Darüber kann man sich ärgern, Abhilfe schafft jedoch nur ein neuerlicher Einsatz. Für diese Einsätze braucht es viele fleißige Helfer. Die gemeinsame Arbeit macht Spaß, sorgt für gute Gespräche und ein gutes Gefühl.

Patenschaften

Auch Patenschaften einzelner Bürger für eine bestimmte Bushaltestelle oder einen Verteilerkasten haben sich bewährt. Es geht hierbei auch darum, die Graffitis zeitnah zu beseitigen. Das nämlich ärgert die Sprayer, die aus Imagegründen daran interessiert sind, ihre Werke möglichst lange zu zeigen. Es macht die Orte auf die Dauer für sie uninteressant. Wenn auch Sie bereit sind, solch eine Patenschaft zu übernehmen oder bei unseren Einsätzen dabei zu sein, rufen Sie uns einfach an! Termine für Einsätze werden auch unter Aktuelles bekannt gegeben.
Hier geht’s zum NDR-Film Graffiti

Besuchen Sie uns auch auf facebook
facebook